Küche

Wie Sie die richtige Küche für Ihre Familie schaffen

Die Küche wird auch das ‚Herz‘ des Hauses genannt und sollte ein harmonischer Ort sein, an dem Gespräche und Spaß ganz oben stehen. Mit kleinen Kindern kann sich dieser Raum aber schnell zu einer schwer zu bewältigenden Gefahrenzone entwickeln. Wenn Sie schon einmal erlebt haben, wie Ihr Kleinkind Soßentöpfe aus den Küchenschränken holen wollte oder wie schmutzige Fußabdrücke auf den Porzellanfliesen hinterlassen hat, wissen Sie, wovon wir sprechen.

Es mag zwar den Anschein haben, dass Sie niemals wieder die organisierte und schöne Küche von früher haben werden, aber es gibt noch Hoffnung. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie eine Familienküche gestalten können, in der Sie sich wohlfühlen.

Dunkle oder matte Oberflächen wählen

Hochglanzoberflächen müssen fast ständig geputzt werden. Helle Böden und glänzende Arbeitsflächen passen leider überhaupt nicht zu schmierigen Marmeladenhänden und zerdrückten Wachsstiften. Entscheiden Sie sich also für dunkle oder matte Oberflächen, auf denen nicht jeder Fleck sofort zu sehen ist. Arbeitsflächen aus Färbereiche wie die auf http://worktop-express.de und rustikale, texturierte Fliesen sind gute Beispiele für pflegeleichtere Optionen.

Mit Farben experimentieren

Für Ihre Kinder wird eine in dunklen Farben gehaltene Küche sicherlich nicht sehr warm oder einladend wirken, schrecken Sie also nicht davor zurück, ein paar Farbtupfer mit einzubauen, damit der Raum die ganze Familie anspricht. Von feuerroten Toaster bis zu Backutensilien in Pastellfarben gibt es unendlich viel farbenfrohes Küchenzubehör. Sie können die Kleinen sogar in die Küchendekoration miteinbeziehen, indem Sie einige ihrer künstlerischen Werke aufhängen. Dafür eignen sich Clip-Rahmen besonders gut, da Sie Ihr Wände damit im Handumdrehen mit den neuesten Meisterwerken Ihres kleinen Michelangelos verschönern.

Eine Kinderschublade zusammenstellen

Kühlschränke, Regale, Schubladen, Brotkästen, Gläser – jede Aufbewahrungsmöglichkeit ist auch gleichzeitig ein Kindermagnet. Was gibt es für einen neugierigen kleinen Entdecker auch Spannenderes als eine geschlossene Schranktür oder ein Kaffeebehälter mit Deckel? Wenn Sie die Küche kindersicher machen möchten, ohne den Raum komplett absperren zu müssen, können Sie ihnen einfach eine untere Schublade mit Sachen zum Spielen zusammenstellen. Sie werden sich wundern, wie lange ein Nudelholz und etwas Teig Ihren kleinen Helfer beschäftigen können, oder wie gerne ein Baby oder Kleinkind mit einem ausrangierten Topf und Holzlöffel spielen mag – ganz abgesehen von der tollen Musik, die man damit machen kann. Die Schränke und Schubläden, die für Ihre Kinder nicht zugänglich sein sollen, können Sie mit Kindersicherungen versehen, und ihre Aufmerksamkeit auf die Kinderschublade lenken.

Eine Kücheninsel aufbauen

Kücheninseln sind ideal für Familien. Auf der einen Seite können sich Ihre Kinder beschäftigen, während Sie auf der anderen Seite das Essen zubereiten. So behalten Sie die Kleinen im Auge und können sich mit Ihnen unterhalten oder in die Zubereitung einbinden. Kücheninseln helfen auch dabei, den Verkehr in der Küche zu regeln und Zusammenstöße zu vermeiden.

Neue Kochfelder installieren

Für Eltern hat Sicherheit die oberste Priorität und leider können Ihre Kinder trotz bester Bemühungen in gefährliche Situationen geraten. Mit einem Induktionsherd anstelle einer gewöhnliche Herdplatte verringern Sie das Risiko für Verbrennungen. Induktionsherdplatten haben keine nackten Flammen und sind häufig mit Kindersicherungen versehen, damit Ihre kleinen Chefköche sicher bleiben.

Wenn Sie diese Tipps befolgen und Ihrer Phantasie freien Lauf lassen, können Sie eine chaotische Küche in einen fröhlichen Ort für die ganze Familie verwandeln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.